Die Auswahl des richtigen Content Management Systems

Eine der wichtigsten Fragen bei der Konzeptionierung einer neuen Website lautet: "Welches Content-Management-System soll verwendet werden?".

Was ist ein Content Management System?

Ein Content Management System ist ein System zur gemeinsamen Erstellung, Bearbeitung und Organisation von digitalen Inhalten, welche auf einer Website dargestellt werden können.

Die Frage nach dem richtigen System ist nicht leicht zu beantworten, da es hunderte Content Management Systeme (CMS) gibt. Viele davon haben unterschiedliche Funktionen sowie Vor- und Nachteile.

Eine Auswahl der bekanntesten CMS-Systeme:

  • WordPress

  • Pimcore

  • Joomla

  • Drupal

  • TYPO3

  • Contao

Vor der Auswahl des CMS sollten zuerst die Anforderungen des Web-Projekts definiert werden. Über die Anforderungen lässt sich die Auswahl des Content Management Systems stark eingrenzen und es ist einfacher, ein System auszuwählen.

1. Open Source vs. kommerzielle Lösung?

Im ersten Schritt muss definiert werden, ob ein kommerzielles System wie z.B. der Adobe Experience Manager oder ein Open Source System wie z.B. Pimcore verwendet werden soll. Auch wenn das Budget bei dieser Frage eine Rolle spielt, sollte nicht außer Acht gelassen werden, dass Open Source Systeme auch Geld kosten. Zwar nicht in der Anschaffung, aber in der Entwicklung. Und wenn durch ein kommerzielles System Geld in der Entwicklung gespart werden kann, gleichen sich die Kosten eines kommerziellen und eines Open Source Systems auf längere Sicht gesehen manchmal aus.

Alle oben genannten bekannten Systeme sind Open Source. Der Vorteil an Open Source Systemen ist, dass die Community meistens einen Einfluss auf die Entwicklung hat. Zum einen ist das eine gute Unterstützung hinsichtlich des Arbeitsaufwands für das Projekt und zum anderen werden die Ideen sehr vieler Menschen gebündelt und tragen dazu bei, dass das System immer besser wird.

2. Die Anforderungen für Entwickler:innen

Die nächste entscheidende Frage ist, welche Entwickler:innen und welche Infrastruktur für das Content Management System benötigt werden. Sowohl für die initiale Entwicklung als auch für die Weiterentwicklungen sollten Entwickler:innen mit genügend Fachwissen und Erfahrung zur Verfügung stehen. Die zur Verfügung stehenden Content Management Systeme basieren auf unterschiedlichen Entwicklungssprachen wie z.B. PHP, Java, ASP.NET, Perl, Python, JavaScript und Ruby on Rails.

Hinsichtlich der Infrastruktur ist es wichtig, ebenfalls Fachkräfte mit Expertenwissen und ausreichend Erfahrung zur Verfügung zu haben. Viele der Systeme lassen sich am besten in einer Linux Server-Infrastruktur betreiben, einige funktionieren nur mit Microsoft Infrastruktur. Deshalb ist es wichtig, auch diesen Aspekt in die Entscheidung mit einzubeziehen.

Ein weiterer Punkt bzgl. der Infrastruktur ist die Frage nach der zu erwartenden Last der Internetseite. Eine Website, die 100.000 Besucher pro Tag erwarten, benötigt eine ganz andere technische Infrastruktur als eine Website, die nur 10 Besucher pro Tag erwartet.

Für diesen Aspekt gibt es bestimmte technische Funktionalitäten, wie z.B. Load Balancer, die dann ggf. zum Einsatz kommen müssen, um die Last der Besucher auf mehrere Server zu verteilen.

3. Die Anforderungen für Anwender:innen

Am meisten Zeit mit dem System verbringt der/die Anwender:in. Dieser/diese muss sehr gut mit dem System arbeiten können und es müssen alle Voraussetzungen dafür erfüllt sein.

Das betrifft sehr viele unterschiedliche Aspekte wie z.B.:

  • Text-Inhalte schreiben und bearbeiten

  • Funktionen zur textlichen Formatierung (Schriftgröße, Stil)

  • Einfügen von Bildern und Videos

  • Integration von Dokumenten

  • Verlinkung von unterschiedlichen Inhalten

  • Verfügbarkeit und Erreichbarkeit des Systems

Die genauen Anforderungen sollten auf jeden Fall bei den zukünftigen Anwendern:innen erfragt werden, um diese bei der Auswahl des richtigen CMS berücksichtigen zu können.

4. Die Anforderungen für Suchmaschinenoptimierung und Online Marketing

Eine Website, die später gut in Suchmaschinen gefunden werden soll, muss entsprechend gut für Suchmaschinen optimiert werden können. Das betrifft in erster Linie die SEO OnPage-Optimierung wie z.B. Formatierungen, Auszeichnungen, Geschwindigkeit und eine Darstellung, die auf jedem Gerät ein tolles Benutzererlebnis ermöglicht.

Für das Online Marketing ist es wichtig, dass die Website gut beworben werden kann und vor allem, dass die Website gut analysiert werden kann, was die Besucher und ihr Verhalten auf der Website betrifft. 

Diese Anforderungen sollten vor der Auswahl des Content Management Systems in jedem Fall mit dem/der jeweiligen Experten:in besprochen werden, damit später keine bösen Überraschungen entstehen.

5. Die Anforderungen für einen E-Commerce Shop

Wenn ein Shop auf der Anforderungsliste des Web-Projekts steht, sollte das in die Auswahl des Content Management Systems mit einbezogen werden. Es gibt einige Content Management Systeme, die entweder eine eigene Shop-Komponente für E-Commerce haben oder bei denen eine Shop-Funktionalität über eine Erweiterung installiert werden kann.

Magento ist z.B. ein CMS, das auf E-Commerce ausgerichtet ist und für Wordpress gibt es das Plugin WooCommerce, das als Erweiterung installiert werden kann, um einen Shop auf der Website integrieren zu können.

6. Die Anforderungen für Schnittstellen

Über die genannten Anforderungen hinaus gibt es weitere Punkte, die berücksichtigt werden müssen. In vielen Unternehmen gibt es ERP- oder CRM-Systeme wie z.B. SalesForce oder Hubspot, die mit der Website verbunden werden müssen. Ein Grund dafür kann sein, dass Kundendaten oder Anfragen zwischen den Systemen ausgetauscht werden müssen.

Um andere Systeme mit dem Content Management System verbinden zu können, ist es wichtig, dass das CMS entweder eigene Schnittstellen besitzt oder, dass das System durch die Entwicklung eigener Schnittstellen erweitert werden kann.

 

Fazit

Die Auswahl des richtigen Content Management Systems ist nicht leicht und sollte nicht vorschnell getroffen werden. Erst wenn alle Anforderungen klar definiert sind und alle Stakeholder mit einbezogen wurden, kann eine fundierte Entscheidung getroffen werden.

Viucom Digitalagentur

Unser Favorit in der Liste Content Management Systeme ist Pimcore. Fast jedes Projekt wird bei uns mit Pimcore umgesetzt. Der Grund dafür ist, dass Pimcore eine große Auswahl an Basis-Funktionen bietet und zudem in jede Richtung erweitert werden kann.

Mehr über das Content Management System Pimcore können Sie in unserem Blog-Artikel "Wir lieben Pimcore. Das beste CMS der Welt!" erfahren.

Wir helfen Ihnen gerne bei der Auswahl des richtigen Content Management Systems. Schreiben Sie uns oder rufen Sie einfach an:

Reichenhaller Straße 1
D-83395 Freilassing bei Salzburg
info@viucom.de
+49 (0)8654 457 94 27

Mit freundlichen Grüßen aus dem Berchtesgadener Land,
das Viucom-Team

 

Quellen:

  1. https://de.wikipedia.org/wiki/Content-Management-System
  2. https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Content-Management-Systemen
  3. https://wordpress.com/de/
  4. https://pimcore.com/de/plattform
  5. https://www.joomla.de/
  6. https://www.drupal.de/
  7. https://typo3.org/
  8. https://contao.org/de/
  9. https://www.coreshop.org/en
  10. https://magento.com/

 

Photo Credits:

Autor des Beitrags
Simon Back - Viucom Internetagentur - Internetseiten, Online Marketing, Social Media Marketing | © Simon Back - Viucom Internetagentur - Internetseiten, Online Marketing, Social Media Marketing
Simon Back
Geschäftsführer, CTO
Lieblingsthemen:
Web-Entwicklung, Digitalisierung, Webdesign, Fotografie